• Background Image

    Startup-News – 9. September 2020

    10. September 2020

10. September 2020

Startup-News – 9. September 2020

Ehemaliges Kreditech Monedo stellt Insolvenzantrag, Mollie wird zum Einhorn und Delivery Hero gibt neue Aktien aus.

#Top Story

Monedo (ehemals Kreditech) stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
Das Hamburger Amtsgericht hat dem Antrag des Unternehmens Monedo Holding GmbH entsprochen und das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Das von Sebastian Diemer und Alexander Graubner-Müller gegründete Unternehmen, das als Kreditech bekannt wurde, hatte nach Schieflage Anfang des Jahres einen Strategiewechsel beschlossen und sich von der Kreditvergabe im Hochrisikobereich verabschiedet. Im Zuge dessen erfolgte auch die Umbenennung in Monedo. Die beiden Gründer sind längst von Bord. Der neue CEO David Chan hatte im März diesen Jahres noch bekannt gegeben, dass das Unternehmen auf dem Weg sei, im vierten Quartal 2020 einen positiven bereinigten operativen Cashflow und bis 2025 einen Umsatz von einer Milliarde Euro zu erzielen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 300 Mitarbeiter. Laut Handelsblatt dürfte das Unternehmen insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag verbrannt haben. handelsblatt.com

#News

Mollie ist jetzt ein Einhorn
Im Zuge der aktuellen Finanzierungsrunde wurde das Fintech-Startup Mollie mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet. Bei der jüngsten Finanzierungsrunde konnte der Bezahldienstleister insgesamt rund 90 Millionen Euro einsammeln. Für Mollie ist es erst die zweite Finanzierungsrunde seit Gründung. Angeführt wurde die Runde von TCV. Das niederländische Unternehmen wickelt Zahlungen für Onlinehändler ab und konnte auch während der Corona-Krise durch die Beschleunigung der Transformation zum Onlinehandel profitieren. So ist das Transaktionsvolumen in Deutschland in den letzten zwölf Monaten um satte 1.000 Prozent gestiegen. t3n.de

TikTok tritt Verhaltenskodex der EU gegen Hassrede bei
Die Kurzvideo-Plattform TikTok will sich dem Kampf gegen Online-Hassrede mit Hilfe eines freiwilligen Verhaltenskodex der Europäischen Union anschließen. Insgesamt neun Unternehmen, darunter Facebook, Microsoft, YouTube, Instagram und Twitter, beteiligen sich an dem Abkommen. Laut Angaben der EU-Kommission hat der Kodex bereits deutliche Ergebnisse erzielen können. Im Durchschnitt werden 90 Prozent der mutmaßlich illegalen Hasskommentare derzeit innerhalb von 24 Stunden überprüft. wuv.de

Texanische Behörde lässt „Bitcoin-Papst“ auffliegen
Gegenüber Forex Birds erlässt die texanische Wertpapieraufsichtsbehörde eine Unterlassungsverfügung. Grund dafür sei, dass die Krypto- und Forex-Börse ohne Lizenz gehandelt habe. Damit drohen den Betreibern Kumar Babu Bondesi und Darwin Eric Balusek bis zu zehn Jahre Haft. In Szenenkreisen sei letzterer auch als “Bitcoin-Papst” bekannt. Die Plattform steht im Verruf,  Anleger mit unlauteren Mitteln gelockt und diesen Traumrenditen von fünf Prozent und mehr pro Tag versprochen zu haben. btc-echo.de

Startup Verstärker als neues Förderprogramm in Hamburg
In diesem Jahr wurde der Hamburg Startups Club gegründet, welcher seinen Mitgliedern eine Reihe von Vorteilen verschafft. Im Zuge dessen wurde der Startup Verstärker ins Leben gerufen, welcher Startups den Zugang zu diesem Club ermöglicht. Ziel ist es, so vielen Startups wie möglich die Teilnahme zu ermöglichen. Daher übernimmt Startup Verstärker die Kosten der Jahresmitgliedschaft. hamburg-startups.net

Delivery Hero gibt neue Aktien aus
Delivery Hero hat die Ausgabe neuer Aktien an Optionsberechtigte bekannt gegeben. Vorgesehen sind diese Aktien für aktuelle und frühere Mitarbeiter des Unternehmens sowie Organmitglieder und Unterstützer von Delivery Hero und seiner Tochtergesellschaften. Demzufolge werden 106.026 neue Stammaktien an die Bezugsberechtigten des Aktienoptionsprogramms ausgegeben. Die Ausgabe entspricht etwa 0.05 Prozent des eingetragenen Grundkapitals von Delivery Hero. it-times.de

Spotify plant eine neue Funktion
Der wohl bekannteste Musik-Streaming-Dienst der Welt könnte sich mit einem neu geplanten Feature endgültig vom Rest der Branche absetzen. Laut der für ihre Leaks bekannten Reverse Engineering-Expertin Jane Manchun Wong arbeitet Spotify an einem Feature, welches vor allem Hobby-Sänger begeistern soll. Es handelt sich dabei um den “Spotify Karaoke Mode”, welcher es Nutzern erlaubt, die Stimmen in den Songs hoch- oder runterzuschrauben. Daneben können die Songtexte auf dem Bildschirm angezeigt werden, damit man die Songs mitsingen kann. Die neue Funktion soll bereits in der Testphase sein. futurezone.de

Deutschland an siebter Stelle
Das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zeigt nun, dass es den deutschen Schülern schwerer gefallen ist vom Präsenzunterricht in den Distanz-Unterricht zu wechseln. Gerade einmal bei jedem zehnten Schüler soll diese Umstellung reibungslos verlaufen sein. Befragt wurden bei dieser Umfrage Eltern aus Deutschland, Australien, Großbritannien, Italien, Kanada, Mexiko und Singapur. Deutschland landete dabei auf dem letzten Platz. Grund dafür sei laut Eltern, dass die Schulen in Deutschland nicht ausreichend vorbereitet waren. t3n.de

Babypausen-Skandal um Westwing-Gründerin
Die Gründerin des Online-Möbelhauses Westwing, Delia Lachance, wollte zum Anfang des Jahres in Babypause gehen, musste dafür aber ihren Vorstandsposten abgeben. Grund dafür ist eine Klausel im Aktiengesetz. Die Reaktion der deutschen Wirtschaft fiel zugunsten der Westwing-Gründerin aus und seitdem wird eine Änderung des Aktiengesetzes gefordert. Möglich sein soll eine Mandatspause, ohne dass Vorstände für die Zeit ihrer Abwesenheit voll in Haftung gehen müssen. Die Bundesregierung nahm zu diesem Fall nun zum ersten Mal offiziell Stellung. gruenderszene.de

#Investments

Holtzbrinck Ventures legt neuen Fonds auf
Dass Holtzbrinck Ventures einen neuen Fonds auflegt, war bekannt. Allerdings rankten sich noch zahlreiche Spekulationen über die Zielgröße, die der Münchner Kapitalgeber nun wohl bei  500 Millionen Euro festzurrt. Das Geld soll dabei vor allem in Growth-Investments fließen. Der letzte Fonds des Wagniskapitalgebers war 306 Millionen Euro schwer. Erst kürzlich investierte man zusammen mit yabeo, Vulcan Capital, Samsung Catalyst Fund und Storm Ventures 60 Millionen Euro in das Unternehmen solarisBank. deutsche-startups.de

Appinio begrüßt neue Investoren
Appinio bekommt mit Online Marketing Rockstars (OMR) und BPO Capital zwei namhafte neue Investoren, wobei Philipp Westermeyer (OMR) im Podcast schon des Öfteren auf die Beteiligung hingewiesen hatte. Das im Jahr 2014 gegründete Hamburger Marktforschungsunternehmen zählt unter anderem auch Thjnk-Vorstand Michael Trautmann und Heimat-Mitgründer Matthias von Bechtolsheim zu seinen Investoren. Das frische Kapital soll in den weiteren Ausbau des Teams und die Eigenvermarktung von Appinio fließen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 30 Mitarbeiter. horizont.net

Interactive Paper überzeugt neue Investoren
Das Wiener Startup Interactive Paper konnte trotz (oder wegen?) der Corona-Krise neue Investoren von sich überzeugen. Die Idee des Unternehmens ist, Werbung zu einem interaktiven Erlebnis zu machen. Auf spielerische Art soll interaktives Paper die Botschaft des Werbetreibenden übertragen. Dafür wird das Smartphone auf das Papier gelegt und zeigt dann relevante Inhalte. Zu den ersten Kunden des Unternehmens zählen u.a. Samsung und Erste Bank. horizont.at

Blockpit übernimmt größten Mitbewerber in Europa
Das Linzer Krypto-RegTech-Startup Blockpit übernimmt seinen größten europäischen Mitbewerber – das Münchner Start-up Cryptotax. Beide Unternehmen entstanden zur selben Zeit, als der Bitcoin-Boom sich im Jahr 2017 langsam abzeichnete, und wollten ihren Nutzern die komplexe Versteuerung von Erträgen aus dem Handel von Kryptowährung erleichtern. Der nun folgende Zusammenschluss der beiden Unternehmen findet also auf Augenhöhe statt. derbrutkasten.com

Foto: David Chan / Monedo

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar