• Background Image

    Startup-News – 6. August 2020

    6. August 2020

6. August 2020

Startup-News – 6. August 2020

Das Handelsblatt kürt die VordenkerInnen des Jahres 2020, Google gewinnt die Klage gegen Lewandowski und TikTok ist weiterhin auf der Überholspur.

#Top Story

Vordenker*innen 2020 sind digital
“Can Data Save the World?” fragte das Handelsblatt die als Vordenker-Community bezeichnete Gruppe herausragender Nachwuchskräfte, Gründer und Führungspersönlichkeiten, aus denen das Handelsblatt in Kooperation mit der Boston Consulting Group die VordenkerInnen des Jahres 2020 gekürt hat. Der Fokus diesen Jahres lag auf dem Bereich Digital & Analytics. Unter den Geehrten befinden sich Führungskräfte aus namhaften deutschen Unternehmen und auch CEOs deutscher Startups. Matthias Tauber, BCG-Chef in Deutschland, begründete die Entscheidung der Jury damit, dass „wir uns inmitten einer neuen Realität [befinden].” Die ausgezeichneten Persönlichkeiten hätten es geschafft, durch neue Ideen, Geschäfts- oder Arbeitsmodelle die Coronakrise als Chance zu begreifen und gestärkt aus ihr herauszugehen. handelsblatt.com

#News

Anthony Lewandowski gejagt von Google?
Der ehemals von Google beschäftige Ingenieur Lewandowski ist wegen Diebstahls von Firmengeheimnissen zu 18 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 750.000 US Dollar verurteilt worden. Lewandowski war bei Google hauptverantwortlich für den Aufbau des Bereichs Autonomes Fahren, aus dem die Marke Waymo hervorgegangen ist. 2016 versuchte Lewandowski sich selbstständig zu machen, wurde aber bald von Uber übernommen. Uber und Google einigten sich in einem Vergleich, woraufhin Lewandowski von Uber gekündigt und von Google verklagt worden ist. Lewandowski wiederum will nun Uber in Höhe der Schadensforderungen von Google verklagen. t3n.de

TikTok immer beliebter bei Jugendlichen
Die Plattform Saferinternet.at hat im Auftrag der österreichischen Regierung ihre jährliche Umfrage unter Jugendlichen zu verschiedenen Social-Media-Diensten durchgeführt. So liegen WhatsApp und Youtube mit einer Nutzungsrate von über 90% ganz weit vorne. Stark aufgeholt haben TikTok und Telegram, die es erstmals unter die Top 6 schafften. Zudem ist die allgemeine Nutzung von Social Media unter den Jugendlichen weiter angestiegen. Alle in den Vorjahren genutzten Plattformen konnten sich steigern. derbrutkasten.com

Telegram: Alternative zu WhatsApp?
Obwohl Telegram eher wenig genutzt wird, greift der Instant-Messenger Dienst auf Twitter seinen Hauptkonkurrenten WhatsApp an und “belächelt” die Einschränkungen bei teilbaren Dateigrößen. Bei Telegram können bis zu 2 GB große Dateien versendet werden, während WhatsApp die Dateigröße auf 100 MB beschränkt. Telegram bietet hier also gegenüber WhatsApp einen großen Vorteil, weswegen einige Fans des Dienstes diesen auch als Cloud nutzen. Dennoch war Telegram in der Vergangenheit wiederholt wegen technischer Schwierigkeiten aufgefallen. futurezone.at

Sprachler-App Tandem mit Rekordnutzung
Soziale Kontakte quer über den Kontinent, Gleichgesinnte virtuell treffen und dabei noch neue Sprachen lernen: Tandem macht es möglich. Im Gegensatz zu Modellen wie Babbel oder Preply bringt Tandem in den virtuellen Sprachunterricht die soziale Komponente mit ein. Nutzer werden aufgrund von Hobbies und Sprachinteressen gematcht. Seit Beginn der Coronakrise ist die Nutzerzahl der Berliner App um 200% gestiegen. Zudem bekam das Startup eine Finanzierung von 5 Millionen Euro, dank derer auch die Mitarbeiterzahl verdoppelt werden konnte. gruender.wiwo.de

E-Roller werden wettbewerbsfähig
Viele Städter würden lieber einen E-Roller für ihre Touren durch die Stadt nutzen, greifen aufgrund des Minutenpreis-Modells der meisten Anbieter dann aber doch zum Autoschlüssel. Der E-Roller Sharing-Anbieter TIER macht damit jetzt Schluss und bietet für die Stadt Osnabrück einen Monatspreis von 40 Euro an. Computerbild.de berichtet, dass das Angebot bundesweit nutzbar ist, sofern das Handy einen falschen GPS-Standort vortäuschen kann und extrem gefragt ist. computerbild.de

Podcasts sind nicht mehr wegzudenken
Nach einer neuen Studie von Bitkom hört inzwischen jeder Dritte Deutsche regelmäßig Podcasts. Damit geht der Trend weiterhin stark nach oben und hat sich in der breiten Masse etabliert. Top-Themen bei Podcasts sind der Coronavirus (80%), gefolgt von Nachrichten (50%) und Comedy (40%). Haupthörer von Podcasts sind mit 25 – 40 Jahren eher jünger. Unklar ist dabei, wie sehr die Zunahme der Podcast-Hörerschaft auf den Lockdown durch Covid-19 zurückzuführen ist. it-times.de

Neuer Schlag im Kampf gegen Movie2k.to
Die Dresdner Polizei hat gegen die illegale Filmverleih-Plattform Movie2k.to weitere Erfolge zu verzeichnen. So konnten die Ermittler 25 Millionen Euro in Bitcoins beschlagnahmen, welche den Programmierern der Plattform gehörten und von diesen in Immobilien investiert worden. Makler und Programmierer sind seit November 2019 in Haft und kooperieren mit der Polizei. Das beschlagnahmte Geld wurde freiwillig zur Verfügung gestellt. computerbild.de

#Investments

ROOM bekommt 12,5 Mio. US-$ in A-Serie
Das New Yorker Startup ROOM konnte in seiner ersten Finanzierungsrunde insgesamt 12,5 Millionen US Dollar sammeln. Zu den Investoren zählen VC-Gesellschaften wie Slow Ventures aus dem Silicon Valley und SJF Ventures. ROOM will das Geld zur Ausweitung seiner Produktpalette nutzen und sein Profil schärfen. Das amerikanische Architektur-Startup entwickelte Lösungen für das “Büro der Zukunft” mit flexiblen und kreativen Arbeitsplatz-Lösungen. Gerade die Coronakrise habe gezeigt, dass flexible Bürolösungen benötigt werden, um Produktivität und Kreativität auch unter extremen Bedingungen zu erhalten. uktech.news

Tulipan schließt Deal in Startup-Show ab
Tulipan bietet gesunde und getreidefreie Lebensmittel an. Mit ihrem Hauptprodukt, dem Müsli Keto Grenola, traten sie in der Startup-Show “2 Minuten 2 Millionen” an und überzeugten den REWE Innovationsmanager Markus Kuntke. Nach Ausstrahlung der Sendung ergänzte ein weiterer weiblicher Business-Angel das Investment. Das Startup sieht sich damit gut gerüstet und konnte das Investment für die dritte Produktionsrunde in Niederösterreich nutzen. trendingtopics.at

Industrie 4.0: DyeMansion bekommt 12 Mio. Euro
Das 2015 gegründete Startup DyeMansion konnte sich ein Investment von 12 Millionen Euro sichern. Haupt-Investor ist Nordic Alpha Partners. Das Geld soll zum Ausbau des Vertriebs genutzt werden. DyeMansion hat sich auf die Optimierung moderner Fertigungsketten spezialisiert. Dazu wird eine Fertigung vollkommen digitalisiert und automatisiert, wodurch neue Arbeitsplätze geschaffen, Kapazitäten optimiert und Prozesse flexibler gestaltet werden können. starting-up.de

Chargepoint: 127 Mio. US Dollar für Ausbau
Das US-Startup Chargepoint konnte sich in einer neuen Finanzierungsrunde 127 Millionen US Dollar sichern. Mit dem Geld wollen die Gründer das Netz von Elektro-Ladestationen in Nordamerika und Europa ausbauen. Die hohe Investment-Summe war seitens des Startups unerwartet und daher umso erfreulicher, so CEO Romano. Zu den Investoren zählen u.a. American Electric Power und Braemar Energy Ventures. handelsblatt.com

Foto: Christian Angermayer 

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar