• Background Image

    Startup-News – 5. August 2020

    5. August 2020

5. August 2020

Startup-News – 5. August 2020

Prominente Investoren gründen einen neuen Tech-Fonds, ein Gericht fällt sein Urteil zur Touchscreen-Bedienung beim Autofahren und Twitter droht eine Strafzahlung in Millionenhöhe.

#Top Story

Neuer 125-Millionen-Fonds für deutsche Hightech-Unternehmen
Prominente Investoren rund um den illustren Investor und Hobby-Filmproduzenten Christian Angermayer starten mit Elevat3 einen neuen 125 Millionen Euro schweren Fonds für deutsche Techfirmen. Angermayer ist in der deutschen und internationalen Szene bestens vernetzt. Der 42-jährige investierte in den vergangenen zehn Jahren über sein Investment-Vehikel Apeiron Investment Group in rund 50 Startups in Europa und den USA. So verwundert es nicht, dass unter anderem Paypal-Mitgründer Peter Thiel mit an Bord ist, mit dem Angemayer ein enges Verhältnis pflegt. Neben Thiel sind auch der Ex-Hedgefondsmanager Michael Novogratz, die Privatbank Hauck & Aufhäuser und der ehemalige Finanzvorstand von Goldman Sachs Martin Chavez an dem Fonds beteiligt. Elevat3 soll niedrige zweistellige Millionenbeträge in insgesamt etwa zehn Unternehmen investieren. handelsblatt.com

#News

Gericht verbietet Touchscreen-Bedienung von Tesla Fahrzeugen
Ein Tesla-Fahrer in Deutschland versuchte während der Fahrt, seine Scheibenwischer einzustellen. Da das in Tesla-Fahrzeugen nur über den Touchscreen möglich ist, war der Fahrer offenbar so abgelenkt worden, dass er von der Straße abkam und mit Bäumen kollidierte. Der Fahrer wurde wegen „vorschriftswidrigen Benutzens eines elektronischen Gerätes” verurteilt. Da immer mehr Autohersteller auf Touchscreen im Innenraum und im Cockpit setzen, ist nicht nur Tesla von diesem Urteil des Oberlandesgericht Karlsruhe betroffen. futurezone.at

Untersuchung von Privatsphäreverstößen bei Twitter
Twitter droht nun eine Strafe in Millionenhöhe. Zwischen 2013 und 2019 soll das soziale Netzwerk unerlaubt User-Daten für Ad Targeting verwendet haben. Die Federal Trade Commission hat jetzt eine Untersuchung gegen Twitter eingeleitet. Dem Unternehmen droht eine Strafe von 150 bis 250 Millionen US Dollar falls sich der Verdacht verhärtet und ein Missbrauch privater Daten nachgewiesen werden kann. onlinemarketing.de

Microsoft gibt Cortana auf
Seit Jahren versucht sich Microsoft einen Platz auf den Smartphones dieser Welt zu sichern, muss es nun aber einsehen, dass es sich dabei um einen Kampf gegen Windmühlen handelt. Berichten zufolge hat das Unternehmen offiziell bekannt gegeben, dass diese Ambitionen im Bereich der Sprachassistenz zum Ende des Jahres eingestellt werden. Microsoft überlässt somit Google und Apple das Feld. Nutzer von Cortana müssen ab 2021 auf einen anderen Sprachassistenten zurückgreifen. giga.de

Fake News demnächst auf WhatsApp überprüfbar  
Der Wahrheitsgehalt von WhatsApp-Nachrichten kann zukünftig direkt über eine integrierte Suchfunktion überprüft werden. In den vergangenen Wochen hatte die Facebook-Tochter andere Funktionen eingeführt, welche die Verbreitung von Fake News eindämmen sollen. Neben geteilten Links wird die App zukünftig einen Such-Button haben. Beim Klick auf das Symbol wird Google durchsucht, sodass schnell überprüfbar wird, ob es sich um eine ernst zu nehmende Nachricht handelt. t3n.de

TeamViewer zeigt zunehmende Umsatzdynamik
Das deutsche Softwareunternehmen TeamViewer hat gestern seine vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 vorgelegt und eine zunehmende Umsatzdynamik gezeigt. Der Umsatz wuchs demnach zum Vorjahr um 21 Prozent auf 114,73 Millionen Euro. Eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Fernzugriffs- und Homeoffice-Lösungen in Folge der Corona-Krise trug ebenfalls zum Unternehmenswachstum bei. it-times.de

Manyone stellt das Konzept für den Nembot vor
Das Designstudio Manyone hat das Konzept für den Nembot vorgestellt. NemBot steht hierbei für Non-Emergency Medical Robots. Der Kleinwagen soll kurze Strecken autonom fahren können, verfügt über genug Platz für ein Krankenbett und einen Sitzbereich. Außerdem können UV-Lichter zur Desinfektion angebracht werden. So kann sich etwa nach dem Transport einer isolierten Person das Auto selbst desinfizieren, während es an der Ladestation steht und auf den nächsten Einsatz wartet. futurezone.at

Facebook-Boykott soll fortgesetzt werden
Viele der bestehenden und ehemaligen Moderatoren von Facebook haben sich für eine Fortsetzung des Werbeboykotts #StopHateForProfit ausgesprochen. Aus Angst um ihre Jobs bleiben die Moderatoren anonym. Mit namhaften Brands wie Disney, Unilever oder Volkswagen als Unterstützer hat sich die Aktion zu dem größten Werbeboykott in der Geschichte Facebooks entwickelt. Dennoch hat er den Werbeumsätzen von Facebook kaum geschadet. wuv.de

#Investments

APEX investiert 50 Mio. Euro in digitale Gesundheit
Mit einem zweiten Fonds will sich das 2017 gegründete APEX Ventures nun der digitalen Gesundheit widmen und Startups unterstützen, die sich mit der Verbesserung des Menschenlebens auseinandersetzen. Es wurde zuvor in digitale Pathologie, Radiologie und Neurologie investiert. Der Arzt und Radiologe Gordon Euller leitet den Fonds in Höhe von 50 Millionen Euro, der vor allem in die DACH-Region fließen soll. eu-startups.com

N26-Gründer investiert in Beams
N26-Gründer Maximilian Tayenthal investiert in das Berliner Startup Beams, welches ebenfalls von einem früheren N26-Manager gegründet wurde. Die Finanzierungsrunde liegt im Millionenbereich, nähere Informationen gibt es dazu jedoch nicht. Teil der Finanzierungsrunde sollen der Wagniskapitalgeber Redalpine und das bereits beteiligte Mangrove sein. Beams soll „step-by-step-storytelling“ ermöglichen. So können zum Beispiel Reiserouten für Freunde dokumentiert werden. trendingtopics.at

DNA Script bringt ersten DNA-Drucker auf den Markt
Das französische Startup DNA Script hat eine etwa 42,2 Millionen Euro hohe Erweiterung seiner Serie-B-Finanzierungsrunde angekündigt, wodurch sich die Gesamtinvestition dieser Runde auf rund 75,5 Millionen Euro erhöht. Die Runde wurde von Casdin Capital geleitet. Ebenfalls beteiligt waren unter anderem Agilent Technologies und Merck KgaA. Das Biotech-Startup arbeitet daran, DNA-Printing mittels Enzymen zu revolutionieren. Außerdem hat es den weltweit ersten DNA-Drucker auf den Markt gebracht. eu-startups.com

Foto: Christian Angermayer 

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar