• Background Image

    Startup-News – 3. September 2020

    3. September 2020

3. September 2020

Startup-News – 3. September 2020

Auxmoney zieht Rekord-Investment an Land, Elon Musk besucht Curevac und e.Go startet mit neuem Investor wieder in die Produktion.

#Top Story

Auxmoney erhält Rekord-Investment
Aufgrund der Corona-Krise stieg die Nachfrage nach Krediten, auch wenn weniger Kredite vermittelt werden konnten. Trotz der Krisensituation konnte sich die Kreditplattform Auxmoney ein Rekord-Investment sichern. 150 Millionen Euro wurden in das Düsseldorfer Fintech investiert, das seinen Kunden Darlehen von privaten Anlegern per Peer-to-Peer-Lending anbietet.
Die neue Finanzspritze kommt vom Bestandsinvestor Foundation Capital und dem US-Finanzier Centerbridge. Die 2007 von Philip Kamp, Raffael Johnen und Philipp Kriependorf gegründete Kreditplattform gibt damit die Mehrheit an Centerbridge ab. Obwohl auch Johnen seinen Anteil erhöht habe, gebe es keine Veränderungen in der Führungsetage. Johnen betonte, dass es sich um eine Partnerschaft mit Centerbridge handele und gemeinsam eine Vision verfolgt werde. Die abgeschlossene Finanzierungsrunde gilt als das bislang höchste Investment in ein deutsches Fintech-Startup in diesem Jahr. Die Expansion innerhalb Europas soll nun vorangetrieben werden. handelsblatt.com

#News

Was verdient der Facebook-Mitarbeiter?
Während Mark Zuckerberg als Facebook-Chef sich nur einen symbolischen US-Dollar auszahlen lässt, gehen seine Mitarbeiter mit volleren Portemonnaies aus dem Rennen. Dies wurde jetzt anhand der Visa-Anträge für ausländische Mitarbeiter, die die entsprechenden Informationen zu Gehältern beinhalten, ermittelt. So starte das Jahresgehalt für Facebook-Mitarbeiter bei 78.499 US-Dollar (Netzwerk-Ingenieur). Der Vice-President for Global Affairs and Communications verdiene schätzungsweise das meiste mit bis zu 655.500 US-Dollar im Jahr. onlinemarketing.de

OnePlus, Oppo, Realme – Vereinigung in China?
BBK Electronics ist das Unternehmen, das hinter allen drei chinesischen Smartphone-Herstellern steht: OnePlus, Realme und Oppo. Bisher wurde die Zusammenarbeit bestritten. Nun soll OPLUS mit OnePlus-CEO Pete Lau die drei Firmen überblicken. Während OnePlus schon Anklang in Europa gefunden hat, wollen Realme und Oppo mit Smartphones und Smartwatches stärker in den europäischen Raum expandieren. giga.de

Online-Audio-Markt wächst
Laut neuer Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Medienanalyse wächst der Webradio-Markt weiter. Mehr als 435 Millionen Mal werden Audio-Angebote im Netz abgerufen, was einem Anstieg von 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Spotify liegt mit 151 Millionen Sessions im Monat auf dem ersten Platz, gefolgt von SWR 3 auf dem zweiten und Antenne Bayern auf dem dritten Rang. Eine weitere Studie des Online-Audio-Monitor zeigt, dass über 70 Prozent der über 14-Jährigen Audio-Formate im Web nutzen. wuv.de

Marktanteil für E-Autos zweistellig
In der Schweiz und Liechtenstein ist der Marktanteil von Elektromobilwagen erstmals in den zweistelligen Bereich gestiegen. Obwohl der Markt noch von der Krise und durch Zurückhaltung der KundenInnen beeinflusst ist, stieg der Marktanteil rein elektrischer Fahrzeuge um 13,7 Prozent im Vorjahresvergleich. 8.300 neue Modelle sind seit diesem Jahr auf den Straßen unterwegs. So wird ein Anteil des Gesamtmarktes neuer Elektrofahrzeuge von circa 10 Prozent vermutet. moneycab.com

Pandemiewelle = Fusionswelle?
Mit der Corona-Krise steigt die Angst kleinerer Firmen, nicht mit den großen Konzernen mithalten zu können. Während das Bundeskartellamt Internetriesen wie Amazon mit vermehrten Kontrollen besonders im Blick hat, erwartet es zudem eine Welle von Firmenfusionen. Auch die angestiegenen Zahlen der angemeldeten Fusionsvorhaben seien seit April gestiegen. Bei der Fusionskontrolle könne trotz aller Erschwernisse durch die Krise allerdings keine Rücksicht genommen werden, wie der Präsident der Aufsichtsbehörde betonte. ict-channel.com

Elon Musk besucht Curevac
Elon Musk besuchte am Montag den vor fünf Jahren von Tesla gekauften Spezialisten für Fertigungsanlagen Grohmann. Dieser war damals durch einen Vertrag zur Serienfertigung von RNA-Minireaktoren an die Biotechfirma Curevac gebunden. Am Dienstag sah sich Musk den ersten vielversprechenden Prototyp zur Herstellung eines Corona-Impfstoffes an, der nun bei Curevac in Tübingen steht. Weiterhin stehe ein Besuch in der neuen Tesla-Fabrik in Gründheide an. n-tv.de

e.Go läuft wieder an
Nachdem das Aachener Startup e.Go Mobile Anfang des Jahres aufgrund von Lieferschwierigkeiten und der Pandemie Insolvenz anmelden musste, scheint nun wieder ein Lichtstreif am Horizont. Durch die Beteiligung der Niederländischen ND Group am Unternehmen kann so auch die im Sommer angehaltene Produktion des 13.000 Euro teuren Elektroautos wieder anlaufen. Zudem unterstützt Ulrich Hermann nun als neuer Vorstandsvorsitzender den Gründer Günther Schuh und sein Team. trendsderzukunft.de

High-Tech Gründerfonds wird 15
15 Jahre High-Tech Gründerfonds heißt 600 Seed-Finanzierungen, 100 Exits und geballtes digitales Wissen. Dieses teilt der HTGF in einer Online-Seminar-Serie und im am 15. September erscheinenden Podcast mit Geschäftsführer Dr. Alex von Frankenberg. Als Public Private Partnership vom Bundeswirtschaftsministerium, der KfW und weiteren Industrieunternehmen gegründet, erwies sich der Seedinvestor als Schnittstelle zwischen Großindustrie, Mittelstand und Startups sowohl nach der New-Economy-Krise der 2000er Jahre als auch noch zu Corona-Zeiten. Dieser unterstützte mit seinen drei Fonds von rund 900 Millionen Euro bereits 1500 GründerInnen und schuf mehr als 10.000 Arbeitsplätze. htgf.de

#Investments

Battery Ventures kurz vor Easy Software-Übernahme
Laut einer Anmeldung beim Bundeskartellamt steht die Übernahme von Easy Software durch den amerikanischen Finanzier Battery Ventures kurz bevor. Das 1990 gegründete Unternehmen bietet Software für digitale Beleg- und Datenarchivierung sowie Dokument-Management an. Nachdem sich bereits mit den Easy-Aktionären Deutsche Balaton AG und Global Derivative Trading GmbH über das Übernahmeangebot geeinigt wurde, beantrage Battery Ventures nun die kartellrechtliche Freigabe. deutsche-startups.de

Bumble will an die Börse
Die Dating-App Bumble will Anfang nächsten Jahres den Schritt an die Börse wagen. Laut eines Agenturberichts Bloombergs sei ein Milliarden-IPO geplant. Zwischen sechs und acht Milliarden US-Dollar soll die Bewertung des Tinder-Konkurrenten mit Sitz in Austin,Texas liegen. Letztes Jahr wurde der Mutterkonzern MagicLab mit rund drei Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem Blackstone diesen übernommen hatte. handelsblatt.com

Millionen-Finanzspritze für linx4
Das Industrial FinTech linx4 aus Österreich konnte sich eine siebenstellige Investitionssumme sichern. Die Business Angels Rolf Steffens, Peter Oser und Markus Buncsak investierten u.a. in das 2018 gegründete Startup, das Finanzierungen mittels Pay-per-Use anbietet. Die auf Maschinen und Anlagen spezialisierte Plattform funktioniert dabei nutzungsbasiert. Mit dem Investment soll diese weiterentwickelt und ein Investmentfonds etabliert werden. derbrutkasten.com

 

Foto: Raffael Johnen, Arie Wilder, Philipp Kriependorf / Auxmoney

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar