17. Juni 2020

Startup-News – 17. Juni 2020

Der Roboterhund von Bosten Dynamics steht erstmals zum Verkauf, Quibi steht verstärkt unter Druck und die EU-Kommission überprüft das Bezahlsystem von Apple.

#Top Story

Boston Dynamics Roboterhund ab sofort „im Handel”
Für schlappe 74.500 US$ gibt es dem populären Roboterhund („Explorer-Version”) von Boston Dynamics ab sofort zu kaufen. Es ist das erste Mal, dass das Unternehmen einen seiner Roboter zum Verkauf anbietet. Der aufgrund vieler Online-Videos populäre Roboterhund „Spot” findet bereits zahlreiche praktische Anwendungsgebiete. So wird er in Neuseeland zum Hüten von Schafen und in Singapur zur Wahrung der physischen Distanzierung während der Coronakrise eingesetzt. In einem Video ist beispielsweise zu sehen, wie er in einem Park in Singapur patrouilliert und mit seinem eingebauten Lautsprecher voraufgezeichnete Nachricht abspielt: „Lasst uns Singapur gesund erhalten. Bitte stellen Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihrer Mitmenschen mindestens einen Meter voneinander entfernt auf. Danke”. Laut Boston Dynamics kann Spot „dorthin gehen, wohin andere Roboter nicht gehen können. (…) der Roboter kann für verschiedene Anwendungsfälle umkonfiguriert werden, um die Effizienz zu steigern und die Sicherheitsrisiken am Arbeitsplatz deutlich zu verringern. Neben dem Basispaket wurden einige optionale Upgrades vorgestellt. vice.com

Der aktuelle Verkaufstrailer für „Spot”- „Meet the robot designed to go where your ambition takes you.”

#News

Niedrige Abonnentenzahlen und einbrechende Werbeeinnahmen: Quibi steht von allen Seiten unter Druck
Dass in die im April gelaunchte US-Streamingplattform Quibi hohe Erwartungen gesteckt wurden, zeigen schon die vorher eingesammelten 1,75 Mrd. US$ an Investorengeldern. Der erwartete Erfolg setzte bisher jedoch nicht ein. Bis zum Ende des ersten Jahres wird Quibi voraussichtlich nicht auf die prognostizierten 7,4 Millionen Abonnenten kommen. Im Gegenteil: Das Wall Street Journal geht stattdessen von maximal zwei Millionen aus. Auf diese Prognose reagierend, machen nun auch Werbekunden dem jungen Unternehmen Druck. wuv.de

EU-Kommission beäugt Apples Wettbewerbsstrategien 
Apple wird von mehreren Konkurrenten unfairer Wettbewerb vorgeworfen. Apples Bezahlsystem Apple Pay und der App-Store werden daher von der EU-Kommission unter die Lupe genommen. Der Konzern soll durch seine Geschäftsbedingungen einige Anbieter von der Nutzung des in iPhones verbauten NFC-Chips zum kontaktlosen Zahlen fernhalten. Außerdem klagt Spotify aufgrund der geforderten Abgaben von 15-30 Prozent der Einnahmen aus Abonnements an den App-Store. In einem Statement erwidert Apple, dass nur etwa 12 Prozent der App-Erlöse abgabepflichtig seien. moneycab.com

Starker Umsatzwachstum bei JinkoSolar
Der Solarmodule- und Solarzellen-Produzent JinkoSolar aus China steigert die Auslieferung seiner Module um 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 3,41 Megawatt. Zeitgleich beträgt die Umsatzsteigerung 25,1 Prozent  im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Trotz des sequentiell gesunkenen Umsatzes von 23,5 Prozent ist die operative Marge auf 8,6 Prozent angestiegen (Vorquartal: 6,2 Prozent). Die Aktie taxierte zum Ende des ersten Quartals bei 0,38 US$. it-times.de

Die Coworking-Branche blickt trotz Corona-Down positiv in die Zukunft
Eine Markterhebung des Bundesverbandes Coworking Spaces hat ergeben, dass sich die Zahl der Coworking-Spaces in Deutschland seit 2018 von 300 auf 1.268 vervierfacht hat. Der globale Umsatz der Branche wird im Jahr 2020 jedoch um etwa 1 Mrd. Euro niedriger ausfallen als im Vorjahr. Dennoch gehe man von einer schnellen Erholung von der Corona-Pandemie aus. Bis 2023 soll der globale Branchenumsatz auf 11,52 Mrd. US$ anwachsen. t3n.de

Facebook in Dauerkritik: Apple-Managerin kritisiert scharf
Weitere Vorwürfe gegen Facebook: Die ehemalige Apple-Topmanagerin Joanna Hoffman kritisierte den aktuellen Kurs Facebooks stark. Sie hält Gründer Mark Zuckerberg vor, die Demokratie der Vereinigten Staaten mit seiner lockeren Haltung der Politik und des Verhaltens gegenüber Donald Trumps zu gefährden. Sie stellte dabei die Motivation des Unternehmens infrage und behauptete, Facebook profitiere von der Kreation von negativen, süchtig machenden Emotionen wie beispielsweise Zorn, anstatt sich klar gegen Trump zu stellen. meedia.de

 #Investments

Wandelbots aus Dresden erhält 26 Mio. Euro
Das 2017 gegründete Startup Wandelbots konnte in einer Serie B Finanzierungsrunde 26 Millionen Euro einsammeln und kündigte an, nachdem es bereits eine Plattform zum erleichterten Programmieren von Industrierobotern entwickelt hat, den nur handgroßen Trace-Pen auf den Markt bringen. Zu den Kunden des Softwareunternehmens zählen u.a. BMW, Volkswagen und Infineon. Die Runde wurde angeführt von 83North unter Beteiligung von Microsoft und Siemens. founderella.de

Zenloop sammelt 6,1 Mio. Euro für Expansion ein
Das Berliner Startup Zenloop, das Unternehmen eine Kundenfeedback-Software zur Verfügung stellt, hat trotz Corona erfolgreich Finanzierungen eingesammelt. 6,1 Mio. Euro konnte Zenloop von den Risikokapitalgebern Nauta Capital, Piton Capital und Signals Venture Capital einsammeln. Das frische Kapital soll in die weitere Internationalisierung und technische Weiterentwicklung investiert werden. gruender-wiwo.de

Volkswagen kauft weiter Anteile an QuantumScape
Das US-amerikanische Startup QuantumScape erhält weitere 200 Mio. US$ von VW. Das 2010 gegründete Unternehmen mit Sitz in Kalifornien stellt Feststoffbatterien mit verkürzter Ladedauer und vergrößerter Reichweite her und soll in der zukünftigen Elektromobilität groß rauskommen. Mit der Investition soll die Technologie gefördert und die Fertigung der Batterie in Großserie gehen. it-times.de

Rockets-Gruppe sammelt insgesamt 70 Mio. Euro
Die Plattformen Green Rocket, Home Rocket und Lion Rocket knackt mithilfe von insgesamt 28.000 Anlegern, 176 Firmen und unterschiedlichen Crowdinvest-Projekten in Österreich und Deutschland die 70 Millionen-Euro-Marke. Seit Gründung im Jahr 2013 konnte der Betreiber von Crowdfinanzierungs-Plattformen Startups für verschiedenste Bereiche, wie Nachhaltigkeit und Immobilien, unterstützen und trotz Covid-19 bereits den Erhalt von Rückzahlungen aufzeigen. trendingtopics.at

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar