• Background Image

    Startup-News – 14. Juli 2020

    14. Juli 2020

14. Juli 2020

Startup-News – 14. Juli 2020

UiPath wird zum Decacorn, die Kryptowährung von Facebook steht weiterhin in der Kritik und Ubisoft nimmt Veränderungen in der Führungsetage vor.

#Top Story

UiPath wird Europas wertvollstes Startup
Dank einer neuen 225 Millionen USD-Serie-E-Finanzierungsrunde wird der Wert des rumänischen Startups UiPath nun auf 10,2 Milliarden Dollar taxiert und gilt somit ab sofort als s.g. “Decacorn”. Das in Bukarest gegründete Software-Unternehmen mit Hauptsitz in New setzt auf Automatisierung, gepaart mit Künstlicher Intelligenz, und arbeitet daran, jeder Person einen Roboter bereitzustellen. Dank der aktuellen Finanzierungsrunde ist UiPath das erste risikokapitalfinanzierte Startup in Europa, das die symbolträchtige Bewertungsschwelle von zehn Milliarden Dollar reißt. Der Hauptinvestor der aktuellen Runde ist der in New York ansässige Finanzinvestor Alkeon Capital Management. Der deutsche Risikokapitalgeber Earlybird ist über seinen Digital East Fund der zweitgrößte Investor in UiPath. Pressemeldung & Handelsblatt

#News

Wirtschaftsexperte rechnet Facebooks Kryptowährung keine Chance aus
Der Wirtschaftsexperte Barry Eichengreen hat sich kritisch geäußert und prognostiziert, dass Stablecoins keine Aussicht auf Erfolg haben. Sie seien entweder zu fragil oder zu teuer, um sich als dominierende Geldform zu etablieren. Im speziellen Fall von Libra erwartet er viele Probleme und vor allem weiterhin großen Widerstand der Regierungen. Eichengreen ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Ökonomie und politische Wissenschaften an der University of California, Berkeley. coinwelt.de

Ubisoft kündigt Führungsetage wegen “toxischen Verhaltens”
Der französische Spielehersteller Ubisoft greift durch und zieht die Konsequenzen des Fehlverhaltens mehrerer Führungskräfte. Diese müssen nach Vorwürfen sexueller Belästigung das Unternehmen verlassen. Chief Creative Officer Serge Hascoët, der Geschäftsführer des kanadischen Studios von Ubisoft, und die globale Personalleiterin Cécile Cornet haben demnach ihre Ämter niedergelegt. Die Veränderungen in der Führungsetage sollen zu einer “Verbesserung der Unternehmenskultur” führen. futurezone.at

Der höchste Hybrid Tower der Welt in Sydney
Mike Cannon-Brookes und Scott Farquhar wollen mit dem höchsten Hybrid Tower der Welt über Australien hinaus ein Zeichen setzen. Die beiden Australier, welche die Softwareschmiede Atlassian gegründet haben, wollen den Hybrid Tower in Sydney als Hauptquartier für 4000 Mitarbeiter ihres börsennotierten Unternehmen nutzen. Auf 40 Stockwerken soll eine Software-Fabrik erschaffen werden, welche ausschließlich von erneuerbaren Energien betrieben wird. faz.net

Brandgefahr: Rückrufaktion für über 12.000 Streetscooter
Nachdem die Deutsche Post bereits beschlossen hat, die Produktion ihrer Streetscooter im Laufe dieses Jahres einzustellen, muss sie sich nun mit einer großen Rückrufaktion befassen. Weltweit sind 12.140 Streetscooter-Fahrzeuge betroffen, welche sich nun einer Überprüfung unterziehen müssen. Der Grund für die Rückrufaktion ist Brandgefahr. Bisher sei es laut des Kraftfahrt-Bundesamts noch zu keinen Vorfällen mit Sach- und/oder Personenschäden gekommen. t3n.de

Politiker fordern Regulierung von polnischem Startup
Politiker von Regierung und Opposition im Deutschen Bundestag fordern nun die Regulierung eines polnischen Startups, welches im Internet eine Suchmaschine für Gesichter betreibt. Die Suchmaschine PimEyes analysiert massenhaft Gesichter im Internet nach individuellen Merkmalen und speichert die biometrischen Daten ab. Laut der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung ist aber genau das untersagt. Rund 900 Millionen Gesichter sind in der Datenbank bereits erfasst worden. com-magazin.de

Cleantech-Initiative für nachhaltige Geschäftsmodelle
Um Startups beim Klimaschutz zu unterstützen, startet das Garchinger Technologie- und Gründerzentrum Gate zusammen mit Climatepartner eine gemeinsame Cleantech-Initiative. Ziel ist es, den Startups zu nachhaltigen Geschäftsmodellen zu verhelfen. Bei Fragen rund um Cleantech wird den Startups durch kostenfreie Web-Seminare und Beratungen geholfen. Um mehr Begeisterung für das Thema zu wecken, soll die Initiative außerdem zeigen, warum sich Klimaschutz auch für frühphasige Startups lohnt. munich-startup.de

Streit um Markennamen bei Brave
Nachdem das Image des Brave Browsers durch die Enthüllung der Nutzung eines Partnerlinks beschädigt wurde, entstand durch die darauffolgende Abspaltung der Braver Browser. Dabei handelt es sich um eine Kopie des Codes von Brave. Der Geschäftsführer des Brave Browsers, Brendan Eich, bezeichnet das als Markenrechtsverletzung, da der Name stark an den Brave Browser erinnere. coinwelt.de

Tim Cook auf dem zweiten Platz der Gehälter-Top-10
Laut Angaben des jüngst aktualisierten Bloomberg Pay Index, belegt Tesla-Chef Elon Musk den ersten Platz und konnte knapp 600 Millionen US Dollar in Aktienoptionen mit nach Hause nehmen. Den zweiten Platz der Jahresübersicht belegt Apple-Chef Tim Cook, welcher mit 134 Millionen US Dollar zwar nur ein Viertel der Vergütung von Elon Musk einstreichen konnte, diese jedoch deutlich liquider erhielt.  ifun.de

Startups warten immer noch auf Corona-Hilfe
In der Zeit, in welcher Nachrichten von drohenden Insolvenzen, sinkenden Rankings und geplatzten Finanzierungsdeals die Runde machen, versprachen Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Finanzminister Olaf Scholz bereits im April Milliardenhilfen für Startups. Die ersten Hilfen sollten schon im Mai fließen, bisher ist jedoch kein Geld bei den Startups angekommen. Gerade einmal zehn Prozent des Budgets wurden überhaupt von den Behörden bewilligt. Über die Ursachen der verschleppten Hilfen gibt es verschiedene Annahmen. Es heißt, Politik und Behörden waren schlicht zu langsam und die finalen Bedingungen so unattraktiv, dass die Zuschüsse nur zögerlich abgerufen werden. Eine weitere Annahme ist, dass Startup-Investoren einfach zu bequem sind, sich auf die Auflagen für das Steuergeld einzulassen. gruenderszene.de

#Investments

Rivian holt sich 2.5 Milliarden US Dollar Investment
RJ Scarnige gründete mit dem Unternehmen Rivian einen Hersteller von Elektro-Pick-ups. Das Unternehmen kann sich nun über weitere 2.5 Milliarden US Dollar Investment freuen. Als Geldgeber kommen der Investmentfonds des US-Investors George Soros, Coatue, Fidelity und die Baron Capital Group neu dazu. Lead-Investor ist der T. Rowe Price Growth Stock Fund. Auch die bestehenden Investoren Amazon und Fonds ziehen mit. trendingtopics.at

Robinhood sichert sich weitere 320 Millionen Dollar
Die teils kontrovers diskutierte Trading-App hat seine unlängst verkündete Series F um 320 Millionen US$ auf nunmehr 600 Millionen Dollar erhöht. An der Bewertung hat sich unterdessen nichts geändert – sie liegt Post-Money bei 8,6 Milliarden Dollar. Robinhood verbucht 12 Millionen Nutzer und konnte insbesondere die Coronakrise nutzen, da viele neue Nutzer versucht haben, die Volatilität der Börse für sich zu nutzen. Zeitgleich kam Robinhood mit dem Ansturm der Nutzer mitunter nicht zurecht, wodurch viele lukrative Trades nicht zustande kamen. trendingtopics.at

Kemaro beginnt mit der Expansion nach Europa
Das Unternehmen Kemaro hat vor zwei Jahren den weltweit ersten Trockenreinigungs-Roboter für den industriellen Einsatz auf den Markt gebracht. Nun sicherten sich die Gründer Martin Gadient, Armin Koller und Thomas Oberholzer in einer Serie-A-Finanzierungsrunde das benötigte Kapital für die Expansion in den DACH-Raum. Insgesamt fünf Investoren beteiligten sich an der Finanzierungsrunde, Spicehaus Swiss Venture Fund fungierte dabei als Lead-Investor. Eine Summe wurde nicht kommuniziertstartupticker.ch

Foto: Daniel Dines / UiPath

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar