11. Mai 2020

Startup-News – 11. Mai 2020

Google-CEO Eric Schmidt ist nicht mehr als Berater des Unternehmens tätig, Dropbox kann in der Corona-Krise Gewinne verzeichnen und Startup Insider hat die zweite Folge des Podcasts “Startups und Corona” mit den Gästen Jenny Boldt und Jörg Rheinboldt veröffentlicht.

#Top Story

Ex-Google-Chef Eric Schmidt hat Unternehmen scheinbar verlassen
Laut einem Bericht vom Samstag ist der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt nicht mehr als Berater für das Unternehmen tätig. Wie CNET berichtete hat Schmidt seine Aufgabe als technischer Berater bereits im Februar aufgegeben. Zuvor hatte Schmidt das Unternehmen fast ein Jahrzehnt lang gemeinsam mit den Gründern Larry Page und Sergey Brin von einem kleinen Startup zu einem internationalen Tech-Schwergewicht aufgebaut: Neben dem Börsengang geht sowohl die Gründung der Dachgesellschaft Alphabet auf Schmidts Initiative zurück. Ebenso der Launch von Waymo im Jahr 2015. Nachdem die Mitbegründer Page und Brin im Dezember letzten Jahres von ihren jeweiligen Rollen als CEO und Präsident zurückgetreten sind, ist nun auch die Ära Schmidt zu Ende. Schmidt steiß 2001 als CEO zum Unternehmen. Zehn Jahre später löste Page ihn als Google-CEO ab. Schmidt blieb im Vorstand und übernahm den Titel des Executive Chairman of the Board. Im Dezember 2017 teilte Alphabet in einer Erklärung mit, dass Schmidt den Posten des Executive Chairman von Alphabet verlassen und fortan als Berater mit Schwerpunkt auf wissenschaftliche und technologische Fragen fungieren würde. Nun scheint Schmidt von seinem letzten Posten bei dem Suchmaschinenriesen zurückgetreten zu sein. Noch gibt es keine offizielle Bestätigung von Google oder Schmidt – aber auch kein Dementi. Das unerwartete Aus könnte damit zu tun haben, dass Schmidt sich zuletzt stärker in Projekten der US-Regierung engagiert hatte. Das könnte laut C-Net zu Interessenkonflikten geführt haben. cnbc.com

 #News

ShinyHunters: Hackergruppe verkauft 73 Mio. Nutzerdaten
Die Hackergruppe ShinyHunters bietet momentan im Darknet die Daten von rund 73 Mio. Nutzern aus 10 verschiedenen Websites an. Betroffen sind unter anderem 30 Mio. Kunden der Dating-App Zoosk. Zudem haben die Hacker Microsoft-Daten über das Entwicklerportal Github entwendet, die kostenlos im Darknet zur Verfügung stehen. futurezone.at

Dropbox mit Umsatzplus dank Corona
Der US-Cloud-Dienst Dropbox hat im ersten Quartal des Jahres erstmalig seit Börsengang 2018 Gewinn verzeichnen können. In seinen Quartalszahlen gibt Dropbox einen Umsatzanstieg von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. Das Unternehmen geht mit einem Gewinn von 39,3 Mio. US$ aus dem Quartal. Infolge der Corona-Pandemie hatte der Cloud-Dienst vermehrt neue Nutzergruppen gewonnen. crn.de

Schwere Umsatzeinbrüche für Booking.com
Auch das niederländische Reiseportal Booking.com hat kürzlich seine Quartalszahlen veröffentlicht. Wie zu erwarten war ist der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 18% gesunken. Covid-19 hat die gesamte Reisebranche schwer getroffen. Im April 2020 wurden auf der Website etwa 85% weniger Buchungen abgeschlossen als im Vorjahr.
it-times.de

Reaktion auf Datenschutzlücken: Zoom kauft Keybase auf
Der US Videokonferenz-Dienst Zoom hat auf die Kritik an seinen Sicherheitslücken reagiert und das Verschlüsselungssoftware-Startup Keybase aufgekauft. Mithilfe der Expertise von Keybase soll Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Videokonferenzen zahlender Nutzer sichergestellt werden. crn.de

Elon Musk droht Kalifornien mit Tesla-Abwanderung
Tesla-CEO Elon Musk verkündete kürzlich, die Hauptquartiere seines Unternehmens nach Texas zu verlagern. Als Grund dafür gibt er die  anhaltenden Produktionsbeschränkungen im Heimatstaat Kalifornien an. Eine Klage gegen die Gemeinde Alameda County, die Tesla durch seine Ausgangsbeschränkungen hindert, ist bereits eingereicht. Spekulationen über die Planung von Tesla-Produktionsstätten in Texas kursieren seit längerem. futurezone.at

Wirecard: Umstrukturierungen in der Chefetage
Das Zahlungsdienstleistungsunternehmen Wirecard aus Aschheim (bei München) baut momentan seinen Vorstand um. Dies erfolgt in Reaktion auf die vorgeworfene Bilanzmanipulation. Nun wird der Vorstand auf sieben Mitglieder aufgestockt. Zudem werden die Ressorts neu organisiert. CEO Markus Braun soll trotz anhaltender Rücktrittsforderungen vorerst sein Amt behalten. it-times.de

Die Folge 2 unseres Podcasts “Startups und Corona” ist erschienen. Als kompetente Gäste dieses Mal: Jenny Boldt, Head of Startups Bitkom, und Jörg Rheinboldt, Gründer und Geschäftsführer APX. Zur aktuellen Folge des Podcasts

 #Investments

Zooplus hat seine Ziele für 2020  erhöht.
Der prognostizierte Umsatz liegt nun bei 1,75 Mrd. Euro und ein EBITDA-Ergebnis von 20 Mio. Euro „Die zooplus AG rechnet für das Geschäftsjahr 2020 nun mit einer Wachstumsleistung der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr von 225 Mio. EUR, was einem Umsatzvolumen von 1,75 Mrd. EUR entspricht, sowie einem entsprechend höheren Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nun mindestens in Höhe von 20 Mio. EUR.”, so das Unternehmen in einer Adhoc-Mitteilung (PDF). excitingcommerce.de

Bitcoin Suisse schließt eine Series-A-Runde ab
Der Anbieter für Krypto-Finanzdienstleistungen Bitcoin Suisse aus der Schweiz hat eine Series-A Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Es ist die erste Kapitalerhöhung des Startups die von dem renommierten Schweizer Bankier Roger Studer und dem Studer Family Office geleitet wurde.btc-echo.de

3,6 Millionen Euro für Locatee
Das in Zürich ansässige Startup, das Lösung zur Arbeitsplatzanalyse, die Büroinformationen für Immobilienunternehmen bereitstellt, hat 3,6 Millionen Euro in Series-A eingesammelt. Das frische Kapital, das von FYRFLY Venture Partners and Tomahawk VC kommt, wird Locatee dabei helfen, die Expansion in die USA voranzutreiben.
eu-startups.com

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar