• Background Image

    Startup-News – 1. September 2020

    1. September 2020

1. September 2020

Startup-News – 1. September 2020

Nebenan.de wird von Burda übernommen, Deutschlands erste Bitcoin-Zeitung wird veröffentlicht und chinesische Regularien erschweren den TikTok-Verkauf.

#Top Story

Nebenan.de: Burda übernimmt, Christian Vollmann hört auf
Details zum Deal wurden wenig bekannt. Nur dass Burda Principal Investments, der Investmentarm von Hubert Burda Media, einen “zweistelligen Millionenbetrag bezahlt und ab sofort mit 61 Prozent die Mehrheit der Anteile an der Nachbarschaftsplattform nebenan.de besitzt”. Dabei haben sich u.a. der VC-Fonds Lakestar von Klaus Hommels von seinen Anteilen getrennt. Wie auch zahlreiche der investierten Business Angels. Dennoch bleibt der Captable diversifiziert: Neben Burda sind die Deutsche Tele Medien GmbH, die Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft und Pd Ventures weiterhin an Nebenan.de beteiligt. Das Gründerteam hält nach Burda gemeinsam die meisten Anteile. Ina Remmers, die vor kurzem erst zur Geschäftsführerin ernannt wurde, und Till Behnke bleiben als Geschäftsführer aktiv. Christian Vollmann wird künftig nur noch als Beiratsvorsitzender tätig sein. gruenderszene.de

#News

Dax-Konzerne und ihre Startup-Aktivitäten
Laut einer neuen Studie der Stuttgarter Beratung MM1 suchen immer mehr Firmen aus dem Dax den intensiven Austausch mit Gründern. So weist beispielsweise Bayer eine Reihe an Programmen auf, welche die Zusammenarbeit mit Startups unterstützen sollen. Diese heißen unter anderem “Leaps by Bayer” oder “CoLaborator”. Mit insgesamt vier verschiedenen Programmen führt Bayer die Erhebung an. Mehr als zehn weitere Unternehmen, darunter auch Daimler und Adidas, zählen drei verschiedene Einrichtungen. Die Berater zählen mehr als 60 firmenübergreifende Kooperationen und betonen dabei, dass die Dax-Konzerne sehr gut ausgestattet sind. Gemeinsam mit diesen Programmen sollen neue Ideen, neue Technologien und neue Talente in die Konzernwelt eingeführt werden. gruender.wiwo.de

EU-Kommission und USA verhandeln über Privacy Shield
Der Privacy Shield, welcher den Transfer von User-Daten aus der EU zu Konzernen in den USA ermöglicht, wurde ja unlängst vom Europäischen Gerichtshof gekippt. Die USA bemühen sich nun zusammen mit der EU-Kommission um ein neues Abkommen, um den Datentransfer auch in Zukunft nicht zu gefährden. Obwohl der Privacy Shield nun ungültig ist, sind es dessen Standardvertragsklauseln nicht. US-Konzerne wollen nun die jeweiligen Datenschutzlinien zum Transfer personenbezogener Daten anpassen. onlinemarketing.de

Verhindert China nun den Verkauf von TikTok?
Vor einigen Tagen gab der Einzelhandelsriese Walmart bekannt, dass er neben Microsoft und Oracle auch an dem Kauf von TikTok interessiert sei. Nun mischt sich die chinesische Regierung ein und sorgt mit neuen Regularien für einen möglichen Showstopper im Verkauf. Den neuen Regeln zufolge dürfen IT-Technologien mit Personalisierung auf Basis von Datenanalyse nur noch mit Erlaubnis der Regierung ins Ausland verkauft werden. wuv.de

Bollinger stellt den Deliver-E Transporter vor
Das E-Auto-Startup Bollinger hat schon wieder ein neues Modell vorgestellt – den Deliver-E. Mit diesem Auto will das US-Unternehmen in den Markt für Kleintransporter einsteigen. Die Herstellung soll im Jahr 2022 beginnen. Preise für den Deliver-E sind noch nicht bekannt. Die Firmen könnten außerdem zwischen unterschiedlich großen Batterievarianten wählen. Die Gesamtkosten sollen niedriger sein als die bei klassischen benzin- und dieselbetriebenen Lieferfahrzeugen. t3n.de

Deutschlands erste Bitcoin-Zeitung
Bislang unentdeckt (und doch schon seit Anfang Juli) befindet sich das erste Blockmagazin im Handel. Auf über 100 Seiten berichtet es ausschließlich über Blockchain-Technologien. Erklärt wird dabei, wie die Blockchain funktioniert und wie diese von Unternehmen verschiedener Branchen eingesetzt wird. Vermittelt wird dabei auch der Mehrwert dieser neuen Technologie. Das Magazin ist für acht Euro in allen größeren Bahnhöfen, Flughäfen und online erhältlich. blockchainwelt.de

Streit von Amazon mit Marktplatzhändlern eskaliert
In der Corona-Krise bestell(t)en so viele Menschen online wie noch nie. Davon profitierte bekanntlich vor allem Amazon. Der Umsatz im ersten Halbjahr ist um 40 Prozent gestiegen, der Aktienkurs hat sich seit Mitte März nahezu verdoppelt. Auf der anderen Seite berichten immer mehr Händler davon, dass Amazon seine Machtstellung ausnutzt. Der Konzern nutze die Pandemie als Vorwand, um Produkte zu sperren und die Preise zu kontrollieren. Diese Auseinandersetzung hat sich nun noch einmal verschärft. Mit der Begründung, Preiswucher verhindern zu wollen, greift Amazon immer häufiger in die Preisgestaltung der Dritthändler auf seinem Marketplace ein. Das Bundeskartellamt ermittelt. handelsblatt.com

Ist Home Office besser für das Klima als Pendeln?
Eine neue Studie hat nun offenbart, wie positiv sich das Coronavirus wirklich auf die Umwelt auswirkt. Der Wert schädlicher Emissionen ist in den letzten Monaten signifikant zurückgegangen. Gründe dafür sind unter anderem der Einbruch des Flugverkehrs, die Unternehmen, welche ihre Produktionen runtergefahren haben, sowie die erhöhte Anzahl an Home Office Nutzern. Laut der Studie habe sich die Luftqualität seit Beginn der Krise deutlich verbessert. mobilitymag.de

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag
Im Bundestag zeichnet sich im Wirecard-Bilanzskandal ein Untersuchungsausschuss ab. Man stelle sich nun nicht mehr die Frage, ob ein Untersuchungsausschuss benötigt wird, sondern eher, was dieser genau untersuchen soll. Die Hauptfrage sei dabei offensichtlich, warum der Wirecard-Betrug nicht entdeckt wurde. Während die FDP und Linke bereits für einen Untersuchungsausschuss sind, wollen Die Grünen wahrscheinlich auch ihre Unterstützung zusagen. handelsblatt.com

Bilibili steigert Umsatz um 70 Prozent
Das chinesische Unternehmen Bilibili hat seine Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 vorgelegt und konnte erneut ein rasantes Wachstum verzeichnen. Der Nettoumsatz der Entertainment-Plattform wuchs im zweiten Quartal um 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bilibili übertraf damit die eigene Prognose. In dem Bereich Mobile Games konnte man einen Umsatz von 1,25 Milliarden Yuan erzielen. it-times.de

#Investments

Nestlé übernimmt Aimmune Therapeutics
Der weltgrößte Nahrungsmittel-Hersteller Nestlé übernimmt nun Aimmune Therapeutics und verstärkt sich damit im Bereich der Lebensmittelallergien. Der Unternehmenswert der Transaktion beträgt 2,6 Milliarden US-Dollar. Das in San Francisco ansässige Unternehmen entwickelt und vermarktet Therapien zur Behandlung lebensbedrohlicher Lebensmittelallergien. Außerdem bietet das Unternehmen das einzige Medikament an, welches von den US-Behörden zur Behandlung von Erdnussallergien bei Kinder zugelassen wurde. moneycab.com

Noah Ohlsen als Investor für Neoh
Noah Ohlsen aus den USA, auch bekannt als “zweit fittester Mann der Welt”, steigt als neuer Investor und Testimonial bei Neoh ein. Die Summe, mit welcher er bei dem Wiener Protein-Riegel-Startup einsteigt, wurde nicht kommuniziert. Als weltweite Größe in der Trendsportart Crossfit sei Ohlsen nach dem Fußball-Nationalspieler Jonathan Tah ein weiteres wichtiges Testimonial für das Unternehmen. Es sei viel Wert, dass der “zweit fitteste Mensch der Welt” für die Fitness-Riegel des Unternehmens wirbt. derbrutkasten.com

Farmy sammelt 10 Millionen Schweizer Franken ein 
Die Nummer drei im Schweizer Online-Lebensmittelhandel konnte nun weitere 10 Millionen Schweizer Franken einsammeln. Als Investor konnte der niederländische Triodos Organic Growth Fund gewonnen werden. Weiteres Kapital kommt außerdem von mehreren Privatinvestoren aus dem bestehenden und neuen Investorenkreis, zu welchem unter anderem Thomas Harttung gehört. Das Unternehmen begrüßt des weiteren mit Dominique Locher ein neues Mitglied im Verwaltungsrat. blog.carpathia.com

Neue Investoren für everdrop
In das Münchner Startup everdrop haben nun Lillydoo-Gründer Sven Bauer und Gerald Killack sowie Fitvia-Gründer Sebastian Merkhoffer investiert. Das Unternehmen, welches im Jahr 2019 gegründet wurde, vertreibt moderne und nachhaltig produzierte sowie vegane Haushaltsprodukte. Everdrop konnte nun in einer ersten Pre-Seed-Runde einen hohen sechsstelligen Betrag einsammeln. Das Unternehmen zählt bereits 100.000 Kund*innen. station-frankfurt.de

 

Foto: Christian Vollmann / nebenan.de

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar